Logo_hcgoro_top

News

04.11.2017 - H1: Sieg in letzter Sekunde

“Wenn Handball einfach wäre, würde es Fussball heissen..“ Dieses Zitat aus dem Sportjargon würde in etwa auf das gestrige Spiel des Herren 1 passen, wenn man beide Halbzeiten analysiert. Noch kurz vor dem Spiel war allen klar, dass, im Vergleich zum Cup-Spiel vom Dienstag, eine gehörige Leistungssteigerung nötig ist, will man in Neftenbach nicht unter die Räder kommen. 

Was dann in der ersten Halbzeit passierte, konnte man durchaus als sehr gelungen und als eine der besten 30 Minuten der Saison bezeichnen. Obwohl der Gegner mit der ersten Aktion in Führung ging, liess sich die Mannschaft davon nicht beirren und spielte von nun an ebenso mutig mit. Der Ball lief im Angriff deutlich besser als zuletzt und die freien Räume wurden geschickt genutzt. Als dann auch die Verteidigung den gegnerischen Rückraum in den Griff bekam, spielte man sich in einen wahren Rausch. Die Führung wurde konstant ausgebaut, und Neftenbach fand einfach keine Mittel gegen den aus allen Lagen schiessenden Rückraum. Als dann die Halbzeitsirene ertönte und ein 18:11 auf der Anzeigetafel aufleuchtete, war lediglich der Gegner froh über diese Pause.

Auch die ersten Minuten der 2. Halbzeit verliefen sehr vielversprechend und man hatte Neftenbach weitgehend im Griff. Was jedoch ab der 35. Minute folgte, ist nur schwer in Worte zu fassen (womit wir wieder beim Zitat landen..). Als hätte jemand einen Off-Schalter bei den GoRo Männern gefunden. Im Angriff lief nichts mehr wie gewünscht, und auch hinten wurde das kollektive Versagen bestraft. Neftenbach nutzte dies, mit der lautstarken Unterstützung der Fans, aus und war nach kurzer Zeit bis auf 2 Tore herangekommen. Zu diesem Zeitpunkt konnte dann doch wieder der richtige Hebel, oder besser gesagt, “Shooter Linde“, gefunden werden. Neftenbach gab sich alle Mühe, doch er konnte an diesem Tag von niemandem gestoppt werden. Dass es zum Schluss dann nochmal spannend wurde, lag vielleicht auch an den nicht ganz unparteiisch leitenden Schiedsrichtern (man hatte zumindest das Gefühl, dass sie das Spiel offen halten wollten). Neftenbach konnte 10 Sekunden vor Schluss ausgleichen. Doch die Männer vom Bodensee hatten in allerletzter Sekunde noch einen Penalty zugesprochen bekommen. Die Verantwortung übernahm nun Flo “Edi“ Engeler, welcher sich kurz vorher einen blutigen Cut über dem rechten Auge geholt hatte. Der Ball landete etwas knapper als gewünscht, vielleicht bedingt durch eine Seheinschränkung aufgrund des Cuts, doch noch im Tor und der vielumjubelte Sieg war perfekt!

Die Woche mit 3 Auswärtssiegen kann man durchaus als sehr erfolgreich bezeichnen. In der Tabelle konnte der HC GoRo ebenfalls einen grossen Sprung nach vorne machen. Diese Leistungskurve, welche trotz Verbesserungspotenzial nach oben zeigt, muss nun nächsten Samstag gegen Fortitudo Gossau 2 bestätigt werden. Dann auch endlich wieder vor heimischem Publikum!


 

Artikel twittern
Artikel teilen
Artikel drucken

Haupt-
sponsoren