Logo_hcgoro_top

News

13.01.2017 - Durchzogene Bilanz des ersten Heimspieltages der Mannschaften des HC Goldach-Rorschach

Fünf Mannschaften traten am Heimspieltag in der Seminarsporthalle an. Nicht allen war ein Sieg vergönnt.

Nachdem sie im ersten Viertel des Spieles der SG KTV Wil/HC Uzwil immer wieder einen Vorsprung gewähren mussten nahm Trainer Björn Schattschneider eine kleine Justierung in der Abwehr vor. Daraufhin konnten die Junioren der MU15 mit etwas mehr Mut im Angriff in der zehnten Minute erstmals einen Ausgleich zum 6:6 erzielen. Doch auch danach gelang es ihnen lange nicht einen Vorsprung zu erspielen, da die Gegner konsequent und sehr defensiv verteidigten. So ging man mit 17:18 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wurden weiter Anpassungen in der Abwehr vorgenommen und die brauchte erst mal Zeit bis sie Wirkung zeigte. In der 44. Minute gelang es den GoRo Junioren, durch ein Tor von Keles Ilkay, zum ersten Mal in Führung zu gehen. Danach konnte sich  bis zur 54. Minute keine Mannschaft absetzen. Die entscheidenden Goals gelangen Joey Jacomet in der 54. und Kerem Cemal Kilic in der 55. Minute zum 32:30. Den Gästen gelang in der 58. Minute noch der Anschlusstreffer doch letztlich gingen die GoRo Jungs mit 32:31 als Sieger vom Platz.

Im Anschluss daran empfingen die FU 18 Juniorinnen erstmals in der Stärkeklasse „Inter“ den HC Arbon zum „Bodensee Derby“. Nachdem sie anfänglich mit zwei Toren in Führung gehen konnten, mussten die GoRo Juniorinnen zulassen, dass sich die Gäste mit konsequenter Chancenverwertung und guter Abwehrarbeit immer weiter absetzen konnten und das Spiel mit 20:29 für sich entschieden. Im Inter weht merklich ein anderer Wind und man darf gespannt sein wie sie sich weiterhin dort zurechtfinden werden.

Die Herren 1 hatten danach die Pfader Neuhausen 2 zu Gast. Auch dieses Spiel gestaltete sich bis zur 22. Minute ziemlich ausgeglichen. Doch dann gelangte das Fanionteam so richtig ins Spiel und setzte sich sukzessive vom Gegner ab. So gelang Team-Captain Lukas Nater das Tor zum 13:9 Pausenstand. Immer wieder betrug der Abstand bis zu 7 Toren, ehe sich Pfader Neuhausen wieder herankämpfte. Doch näher als bis auf 2 Tore liessen die Herren 1 des HC Goldach-Rorschach ihre Gegner nicht mehr herankommen. Sie liessen auch keinen Zweifel aufkommen welches der Teams letztendlich als Sieger vom Platz geht. Mit 33:27 gewannen sie diese Begegnung verdient.

Die MU19 Junioren der neuformierten SG Bodensee GoRo-Arbon hatte das Siegesglück leider nicht auf ihrer Seite. Nach kurzzeitiger 2:0 Führung mussten sie die Junioren vom HC Büelen-Nesslau vorbeiziehen lassen. Etliche technische Fehler und nur mangelhafte Chancenauswertung auf beiden Seiten führte zu einem lediglich 6:8 Pausenstand.

Auch in der zweiten Halbzeit gelangen beiden Mannschaften nicht sehr viel mehr Tore und man trennte sich mit 20:22.

Zum Abschluss dieses Heimspieltages empfingen in der Spar Premium League die Frauen 1 die HSG Leimental zur Abendsession. Auch dieses Spiel gestaltete sich in der Anfangsphase ausgeglichen und bis zur 22.Minute gelang es keiner der beiden Mannschaften sich dauerhaft abzusetzen. Das wollten die Gäste nun aber nicht zulassen und stellten ihr Angriffsspiel komplett um. Agierten sie bis anhin mit sechs Feldspielerinnen plus Torfrau, nahmen sie eine siebte Feldspielerin mit ins Spiel und das Tor blieb leer. Das setzte voraus, daß die Spielerinnen den Ball bis zum Abschluß konsequent in ihren Reihen halten mussten. Einmal den Ball verlieren und die GoRo Frauen hätten die Möglichkeit ihn im leeren Tor zu versenken. Die Leimentalerinnen setzten dieses Angriffsspiel allerdings sehr erfolgreich um und vergrösserten ihren Vorsprung beinahe von Minute zu Minute.

Wer weiß, wie sich das Spiel beim klassischen 6 gegen 6 Feldspielerinnen entwickelt hätte. Festzuhalten ist, daß die Frauen des HC GoRo weder in ihrem Engagement noch ihrem Siegeswillen je nachliessen und bereit waren alles für das Team und den Sieg zu geben. Da sie sich aber beim gegnerischen Angriff permanent einer Spielerin mehr gegenübersahen, mussten sie sich 27:35 geschlagen geben.

Nun heisst es dieses Spiel analysieren und Konsequenzen ziehen. Und wenn sie kommenden Sonntag bei der SG Yverdon-Crissier zu Gast sind, mit dem selben Mut und Siegeswillen antreten und hoffentlich mit Punkten belohnt werden.


 

Artikel twittern
Artikel teilen
Artikel drucken

Haupt-
sponsoren