Logo_hcgoro_top

News

14.01.2018 – MU15: Ein Sieg der Moral…

Einen richtigen Fight lieferten sich die jungen GoRos gegen die SG Wil/Uzwil. Und das Wort Fight sagt alles über das Spiel aus, denn es war spannend und rassig, aber in der Verteidigung zäh.

Dass in der höchsten regionalen Stärkeklasse ein anderer Wind herrscht, durften die MU15 direkt von Beginn an spüren. Einerseits besass die SG Wil/Uzwil mit dem rechten Flügel und dem 2er links zwei sehr starke Spieler, wobei der rechte Flügel auch zum Stamm des Eliteteams von Gossau zählt und im Regionalauswahlkader steht. Dazu präsentierte sich die gegnerische Verteidigung sehr defensiv oder, besser ausgedrück, die Jungs sahen sich einer extrem defensiven und grossen 6:0 gegenüber. Noch dazu stand ein Riese im Tor. Schock und 1:5 nach 6 Minuten.

1:5 heisst aber bei der aktuellen MU15 nichts, denn diese hat schon öfters zögerlich gestartet. Eine kleine Justierung in der Abwehr und mehr Mut gegen die doch eher mutlose Abwehrformation der Gegner führte zu einem 6:6 nach elf Minuten. Darauf folgte ein Hin und Her, wobei der Angriff mit 17 Toren zu überzeugen wusste, ohne wirklich durchweg zu glänzen. Dennoch konnten die 17 Tore fast ohne Würfe aus dem Aufbau erzielt werden. Wenn es Würfe gab, waren es schön abgestimmte und schnell abgezogene Kernwürfe. Somit wurde die Abwehr spielerische ausgehebelt und dies von allen Positionen. In der Abwehr sollte es aber bis zum Ende nicht richtig funktionieren. Weiter sollte die Variante mit einer doppelten Manndeckung erst in der zweiten Halbzeit gespielt werden, damit sich der Gegner nicht darauf einstellen konnte. Somit mussten wir zur Pause unglaubliche 18 Tore hinnehmen.  

Die neue Abwehrformation in zweiten Umgang brauchte aber etwas Zeit um zu wirken und diese konnte nur wirken, so spielten wir dieses System auch in Unterzahl. Denn das Spiel des Gegners war sehr auf deren Spitzenspieler ausgerichtet. Bis zum Ende taten somit die vielen «dummen» Tore weh. So stand es nach 38 Minuten 20:23.

Danach konnte Wil/Uzwil aber nicht mehr gegenhalten und wir gingen in Minute 49 erstmals in Führung.

Danach Krimi: Kerem wirft aus einem «eigentlich nicht tolerierbaren» Winkel vom Flügel eiskalt das 32:30. Danach steht Joey beim Gegenstoss zum 33:30 leider hauchdünn im Kreis. Die SG Wil/Uzwil nutzte die letzte Chance und verkürzte per Siebenmeter auf 32:31. Gleiche Situation auf der Gegenseite Sekunden vor dem Ende. Doch die Chance per Siebenmeter zum 33:31 konnten wir nicht nutzen. Der Gegenangriff 12 Sekunden vor Schluss endete aber in einem technischen Fehler und dem umjubelten 32:31 Sieg.

Chapeau an die Jungs! Eure Moral ist spitze! Handballerisch könnt Ihr aber auch alles, wenn Ihr dies vorne und hinten auch unbedingt wollt…

 

Hopp GoRo

MU15

   

Artikel twittern
Artikel teilen
Artikel drucken

Haupt-
sponsoren