top of page

HC GoRo Damen 1: Ligaerhalt nicht geglückt

Vergangenen Sonntag machte sich das vergleichsweise junge Erst-Liga Team des HC Goldach-Rorschach auf den weiten Weg nach Genf, um für den Erhalt der Liga zu kämpfen. Die Ausgangslage hätte besser sein können, da sie im Heimspiel dieser Barrage bereits einen Punkt an die, mit lauter Fangemeinde angerückten Genferinnen, abgeben mussten.

War es beim Hinspiel in der Semihalle Rorschach laut, so war es gestern in der Sporthalle des Centre Sportif Sous-Moulin ohrenbetäubend.


Die Nervosität war den Spielerinnen anzusehen und das zeigte sich leider auch im Spiel.

In der ersten Halbzeit kamen die GoRo Frauen über vier Tore nicht hinaus. Sie machten sich das Leben mit vielen technischen Fehlern selbst schwer. Schön herausgespielte Chancen, und die gab es, gingen einfach nicht ins gegnerische Tor. Endlose Minuten ohne Torerfolg, machten die Spielerinnen mürbe. Dazu kam, daß in den Gesichtern oftmals deutliche Verwirrung stand, wenn nicht nachzuvollziehen war, was die Schiedsrichter eigentlich gepfiffen hatten.

Zwischen der 11. und er 25. Minute realisierten die Gastgeberinnen einen 4:0 Lauf und konnten sich bis zur Pause entsprechend auf einen 8:4 Zwischenstand absetzen.



Die zweite Halbzeit zeigte dann was drin gelegen wäre, hätten sich die GoRo Frauen nicht von den Umständen beeindrucken lassen, ihr Spiel aufziehen können und sich auf ihre Stärken konzentriert. Denn in dieser stellten die Trainer die Verteidigung um, setzten auf neue Kräfte und so resultierte aus der zweiten Hälfte ein 9:9 Unentschieden.

Schlussendlich ging die Partie torarm mit 17:13 an die SG CS Chênois Genève Handball.

Nun heisst es: “Aufstehen, Krone richten und den Wiederaufstieg in Angriff nehmen“.

Comentarios


bottom of page