Unangefochten zum Sieg!

Die FU14 eröffnete mit ihrer Partie im Regio Cup gegen BSV Weinfelden Handball die Saison 2020/21 in Rorschach. Sie tat dies auf überzeugende Art und Weise, liess den Gegnerinnen keine Chance und qualifizierte sich problemlos mit 25:7 (13:2) Toren für die nächste Runde.

Noch am Donnerstagabend hatte die FU14 bei einem Trainingsspiel gegen ein deutlich älteres, harzgewöhntes Team des HC Lustenau arg kämpfen müssen, um nicht völlig unterzugehen. Die Sorge, dass am Samstag von Seiten der Thurgauerinnen ein ähnliches handballerisches Feuerwerk auf sie niederprasseln würde, sollte sich schon wenige Minuten nach Anpfiff als unbegründet herausstellen. Denn die Musik machte an diesem Nachmittag, von der ersten bis zur letzten Minute, nur die Mannschaft des HC Goro. Für die meisten Spielerinnen des Heimteams war dieses erste Spiel in der FU14 Neuland. Die Spielzeiten, die Auswechselzonen, Team-Timeout, Pausen, usw. waren noch etwas gewöhnungsbedürftig, wurden aber bestens angenommen. Bereist nach den ersten paar Minuten legten die Spielerinnen die letzte Nervosität ab, dafür aber spielerisch richtig los! War das Spiel in den ersten 10 Minuten noch etwas zerfahren, die Abschlüsse wurden zu früh gesucht, fand die Mannschaft im Verlauf der Partie immer besser in Spiel. Zwar wollte nach der langen Sommerpause noch nicht alles gelingen, die geforderten, schnellen und sicheren Passfolgen lieferte das Team aber über weite Phasen der Begegnung ab. Prunkstück der Partie war aber unbestritten die Defensive. Sehr offensiv interpretiert, machten die GoRo-Mädels dem Gegner das Leben schwer. So erstickten sie deren Angriffsbemühungen schon früh im Keim und erkämpften sich viele Bälle schon bevor sie aufs Tor flogen. Hinter dieser Verteidigung verlebten die beiden Torhüterinnen einen eher geruhsamen Nachmittag, konnten sich aber doch noch mehrmals auszeichnen und glänzten am Schluss mit Quoten von gehaltenen Bällen, von der jede Schlussfrau träumt. Unter Druck gesetzt machten die Gegnerinnen immer wieder Fehler oder liefen ins Zeitspiel. Leichte Bälle für Goro’s FU14, die schon erstaunlich schnell von Verteidigung auf Angriff umschalteten und die Chancen auch kaltblütig in Tore ummünzten.



Einmal so richtig im Spielfluss, war die Heimmannschaft nicht mehr zu stoppen, zog unwiderstehlich davon und schon zur Pause, beim Spielstand von 13:2, stand der Sieger dieser Partie fest.



Da Goro’s Girls auch in Halbzeit zwei sehr konzentriert zu Werk gingen, konnten sie das Geschehen auf dem Spielfeld weiterhin sehr dominant gestalten. Weiterhin eine solide Abwehr und viele Balleroberungen, die zu erfolgreichen Gegenstössen führten, prägten den Auftritt der FU14. Mit 25:7 setzte das Team ein ganz grosses Ausrufezeichen.



Was dieses Resultat wert ist, wird sich in der am 12.09.2020 beginnenden Meisterschaft zeigen. Dann trifft die FU14 des HC Goldach-Rorschach in St. Gallen auf den SV Fides. Bis dahin bleibt Zeit, um an der Chancenauswertung und dem Zusammenspiel zu arbeiten.

Hansruedi Rohner

Wir danken unseren Hauptsponsoren

Logo_RBRegionRorschach_Web.jpg
Mobiliar.png

Geschäftsstelle

9403 Goldach

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

Ausgezeichnet mit dem Label "Sport-verein-t"

Ausgezeichnet als St.Galler Sportverein des Jahres 2016