top of page

Erfolgreiche Auftritte

Frauenpower erzwang am Wochenende Erfolge auf der ganzen Linie. Von FU14 über FU16, bis zur FU18 gestalten alle Mannschaften ihre Meisterschaftsspiele siegreich und bringen sich im Hinblick auf die angestrebten Saisonziele in äusserst günstige Positionen.

FU18 mit Last-Minute-Sieg

Die ältesten Juniorinnen des HC Goldach-Rorschach mussten sich, in der noch jungen Rückrunde, im ersten Spitzenkampf bewähren. Mit dem HC Rheintal traf man auf einen Gegner, gegen den man im Herbst einmal knapp, das zweite Mal äusserst deutlich verloren hatte. Wiedergutmachung war angesagt und das Heimteam trat entsprechend auf. Vor allem dank des konzentrierten Auftritts in der Defensive konnten sich die Gäste in der Startphase nie entscheidend absetzen, mussten meist einem kleinen Vorsprung hinterherrennen. Noch im November lagen die Blauweissen nach 10 Minuten mit 4 Toren im Rückstand. Dieses Mal entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, was beim Heimteam wie eine Moralspritze wirkte, sie konnten sich bis zum Pausenpfiff einen 2-Tore Vorsprung erarbeiten. Nach Wunsch des Trainerpaars hätte es -vor allem was die Defensivarbeit betraf- so weitergehen können. Dem Wunsch konnte das Team nicht ganz entsprechen. Nach gutem Start liessen sie genau in der so wichtigen Verteidigung etwas nach, Rheintal nutzte die kleine Baisse und übernahm die Führung. Aber auch den Favoritinnen gelang es nicht, sich von den Gegnerinnen entscheidend zu verabschieden. GoRo blieb in Lauerstellung und realisierte 3 Minuten vor Schluss den Ausgleich. Das Glück schlug sich nochmals auf Seiten der Gäste, denn wenig später musste GoRo wegen einer 2-Minutenstrafe in Unterzahl agieren. Auch dies nutzten die Gäste nicht aus, denn die Heimmannschaft wehrte sich hervorragend gegen die sich anbahnende Niederlage. Es kam sogar noch besser, denn 4 Sekunden vor Schluss gelang das entscheidende Tor. Die FU18 schoss sich in den letzten Sekunden mit 25:24 Toren ins Glück. Dank dieses Sieges grüsst die FU18 von der Tabellenspitze.


Bewährungsprobe für die FU16

Die FU16 will am 01. April 2023 um 16.00 Uhr, nach dem letzten Gruppenspiel zu Hause gegen den HSC Kreuzlingen, einen der ersten beiden Plätze belegen. Denn nur diese berechtigen zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen in die Interklasse. Und dorthin möchte das Team. Dafür musste, ohne Wenn und Aber, ein Sieg gegen die SG Fides/Bruggen her. Angesichts der Tatsache, dass die Duelle mit diesem Gegner in der nahen Vergangenheit immer knappe Geschichten waren, musste alles passen, damit die beiden Punkte eingefahren werden konnten. Der Weg zum Ziel sollte über eine starke und engagierte Verteidigung führen. Diesen Matchplan setzte die Mannschaft hervorragend um. Die Tatsache, dass dem Heimteam in den ersten 30 Minuten grad mal 6 Tore gelangen, spricht Bände. Schon nach wenigen Minuten Spielzeit musste Fides/Bruggen feststellen, dass sie sich am heutigen Tag an des Gegners Defensive die Zähne ausbeissen würden. Nach 15 Minuten lag GoRo mit 3:8 in Front und nur ein Einbrechen der Gäste hätte die St. Gallerinnen zurück ins Spiel gebracht. Diesen Gefallen taten ihnen die GoRo Mädels aber nicht. Sie spielten eine der besten Halbzeiten dieser Saison und hatten zur Pause beim Spielstand von 6:15 den Sieg so gut wie in der Tasche. Verständlich, dass nach dem Pausentee die Konzentration nicht mehr ganz so hochgehalten werden konnte, dafür waren die Gegnerinnen einfach zu harmlos. Immerhin, das Nachlassen hatte zu Folge, dass Fides/Bruggen das Spielgeschehen während der ganzen zweiten Halbzeit ausgeglichen gestalten konnte, ohne jedoch die Gäste je in Bedrängnis bringen zu können. Die etwas largere Verteidigungsarbeit und die teils kläglich verworfenen Abschlüsse im Angriff hatten keine Konsequenzen. Die FU16 des HC Goldach-Rorschach legte eine reife Vorstellung auf die Platte und gewann souverän mit 20:27 Toren. Entscheidend hinzu kommt, dass sie sich, zusammen mit dem HSC Kreuzlingen, entscheidend von den restlichen Teams absetzen. GoRo bleibt weiterhin ungeschlagen und darf attestieren, dass der Fahrplan stimmt. Am kommenden Sonntag, 19.02.2023 kommt es um 11.15 Uhr in der Kreuzlinger Egelseehalle zum grossen Spitzenkampf zwischen den beiden noch ungeschlagenen Kontrahentinnen.


FU14 mit Sieg im Spitzenkampf

Was für die FU16 gilt, ist die identische Zielsetzung für die FU14. Ebenfalls am 01.04.2023, eine Viertelstunde früher, um 15.45 Uhr soll mit einem Sieg im abschliessenden Spiel gegen Fides/Bruggen das Saisonziel «Aufstiegsspiele in die Interklasse» realisiert werden. Auf dem Weg dahin sind noch einige grössere Hürden zu nehmen. Die Grösste wartete am Sonntagmittag in Flawil auf die Mannschaft des HC Goldach-Rorschach. Auswärts gegen die SG Fürstenland Futuro, nach der unnötigen Niederlage vor einer Woche, keine leichte Aufgabe. Es sind immer die Anfangsminuten, die bei den Spielen der FU14 das grosse Zittern verursachen. Gegen alle starken Mannschaften geriet man nach einem Kaltstart bald schon in klare Rücklage. Jede Partie artete danach in eine nervenaufreibende Aufholjagd aus. Doch oh Wunder, nicht dieses Mal! Der Mannschaft war bewusst, was auf dem Spiel stand und die Mannschaft tat das, was an dieser Stelle zu tun ist. Sie nahm das Zepter in die Hand, brillierte mit herrlichem Angriffsspiel und packte vor dem eigenen Tor engagiert zu. Normalerweise lag man nach einer Viertelstunde der Partie mit 5 Toren im Rückstand, in Flawil führte das Team mit 6:7 Toren. Dank einer grossartigen Chancenauswertung konnte Blauweiss diesen Vorsprung sogar noch ausbauen, bevor durch einige Unaufmerksamkeiten in der Verteidigung der Gegner Oberwasser bekam. 4 Minuten vor der Pause glichen die Fürstenländerinnen aus. GoRo fand den Tritt wieder, legte einen Gang zu und verschaffte sich bis zum 11:14-Pausenstand etwas Luft. Auch in Halbzeit zwei hielt man den 3-Tore Vorsprung lange, doch das Heimteam, das vor allem über den rechten Rückraum immer gefährlich agierte, gab nie auf und kam ab der 40. Minute immer wieder zum Ausgleich. Doch die Gäste hatten auf jeden Ausgleich eine Antwort, rissen die Führung immer wieder an sich und deuteten auch 10 Minuten vor Schluss an, dass sich der Gegner nicht darauf verlassen konnte, dass sie müde würden. Das Tempo hielt man hoch, so hoch, bis die Gegnerinnen nicht mehr mithalten konnten. 8 Minuten vor Schluss sollte das Tor zum 21:25 die Vorentscheidung sein. Die FU14 schaukelte in den restlichen Minuten den Vorsprung souverän nach Hause, entschied eine attraktive Partie mit 26:28 Toren für sich und wies einen Mitstreiter um einen der Aufstiegsplätze in die Schranken.

Hansruedi Rohner

Commentaires


bottom of page