Damen 2 – Noch nicht clever genug

Die zweite Damenmannschaft von GoRo, empfing am Samstagnachmittag den Tabellenzweiten aus Appenzell. Bereits vor dem Spiel war klar, welches die Stärken der Gäste sind und hatte sich die Woche davor darauf vorbereitet. Am Ende scheiterte man aber nicht unbedingt an der Klasse des Gegners, sondern viel mehr an der eigenen fehlenden Cleverness und unnötigen Fehlern.

Das Spiel war von Anfang an ausgeglichen. Es standen sich zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber, welche eine sehr intensive Startphase zeigten. Tore hüben wie drüben führten zu mehrfachen Wechseln in der Führung und die besprochenen Auslösungen auf GoRo-Seite brachten die nötigen Abschlussmöglichkeiten. Leider hatte man aus Heimsicht immer wieder damit zu kämpfen, dass die Appenzellerinnen einen Tick wacher waren und beispielsweise nach Spielunterbrüchen durch den Schiedsrichter viel schneller wieder bereit waren Aktionen zu starten. So fingen sich die GoRo-Ladies ein aufs andere Mal Strafen oder Gegentore ein, die vermeidbar gewesen wären. Wieso die Heimmannschaft beim Stand von 12:12 und dreieinhalb Minuten vor Schluss der ersten Hälfte das Handballspielen einstellte, wird wohl deren Geheimnis bleiben. Viel Hektik im Angriff, immer wieder das Suchen der Kreisläuferin und zu spätes Umschalten von Angriff auf Rückzug und schon stand es zur Pause 12:16.

Schade, dass ein bis dahin guter Auftritt, so etwas gedämmt wurde. Aber alle waren sich einig, dass diese Partie noch lange nicht entschieden ist und die zweite Halbzeit unsere werden soll. So zeigte sich nach dem Seitenwechsel wieder ein gutes Bild der Heimmannschaft. Jenes, welches man vor der Schlussphase der ersten Halbzeit zeigte und sehr viele gute Aktionen brachte. Da man leider 4 Tore in Rückstand lag, musste noch etwas mehr kommen. Und nach rund 40 gespielten Minuten kam auch mehr. Die Mannschaft traute sich noch mehr zu und die Stimmung von der Bank wurde immer besser. Es zeigte sich auch, dass die Gäste von zwei drei Akteuren abhängig waren während sich dies auf Heimseite besser über das Team verteilte. Schritt um Schritt kämpften sich die GoRo-Frauen heran um in der 48ten Minute zum 20:20 auszugleichen. Doch leider vermochte Appenzell zu reagieren und antwortete mit 3 schnellen Gegentoren zum 20:23. Dies Tore wurden durch absolut unnötige Eigenfehler begünstigt. Das Spiel ging von vorne los und die GoRo-Frauen zeigten wieder Moral. Es stand 57:22 auf der Uhr als es dem Heimteam neuerlich gelang zum 24:24 auszugleichen. Doch leider ging das Gästeteam 10 Sekunden vor Schluss durch einen 7-Meter mit 24:25 in Führung und brachte diese über die Zeit.

Es bleibt festzuhalten, dass das Damen 2 vieles richtig gemacht hat, sehr gute Einsatzbereitschaft an den Tag gelegt hat und keineswegs schlechter als der Gegner war. Das Genick brachen uns die einfachen technischen Fehler und das zu langsame Reagieren auf schnelle Aktionen des Gegners. Nun können wir uns am Dienstag im HRVOst-Cup in Schaffhausen das nächste Mal beweisen. Mit viel Zuversicht werden wir diese Reise unter der Woche antreten. Das Spiel am vergangenen Samstag macht aber definitiv Appetit auf mehr.

Wir danken unseren Hauptsponsoren

Logo_RBRegionRorschach_Web.jpg
Mobiliar.png

Geschäftsstelle

9403 Goldach

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

Ausgezeichnet mit dem Label "Sport-verein-t"

Ausgezeichnet als St.Galler Sportverein des Jahres 2016