HC GoRo, zwei Siege - zwei Niederlagen

Vergangenen Samstag waren beide Frauen- sowie beide Herrenmannschaften beim Heimspieltag in Goldach im Einsatz. Für das Frauen 2 war es ein Start-Ziel-Sieg und für das Herren 1 ein hart erkämpfter, aber letztlich verdienter, Sieg. Das Frauen 1 wartet weiterhin darauf, daß sich der Knopf löst und auch das Herren 2 zog einen gebrauchten Tag ein.

Die Herren 2 liefen nach einer kurzzeitigen 2:0 Führung ab der neunten Minute einem nicht aufholbaren Rückstand hinterher. Dieser hielt sich bis zur 24. Minute im Rahmen von maximal 4 Toren. Doch ab da zogen die GoRo Herren eine, bis über die Pause hinaus andauernde, Baisse ein.


Erst sieben Minuten nach Wiederanpfiff (Pausenstand 11:17) gelang der nächste Treffer während der HC Rover Wittenbach den Vorsprung weiter ausbauen konnte. Ab da gestaltete sich das Spiel wieder ausgeglichener, doch letztlich gingen die zwei Punkte verdient an die Gäste.


Die anschliessende Begegnung der Frauen 2 mit dem HC Romanshorn gestaltete sich genau umgekehrt. Nach einem kurzzeitigen 3:3 Gleichstand konnten sich die Gastgeberinnen ab der 11. Minute sukzessive absetzen. Mit einem 4 Tore Polster verabschiedete man sich beim 13:9 in die Pause. Danach ging es in bewährter Manier weiter. Selbst eine rote Karte kurz vor Ende der Partie konnte den Sieg nicht gefährden. Mit 25:17 setzten sich die GoRo-Frauen deutlich durch und erreichten somit das gesteckte Etappenziel, auf Tabellenplatz zwei in die Weihnachtspause zu gehen und somit sicher die Aufstiegsrunde zu erreichen


Weiter ging es mit der Partie der Herren 1 gegen die SG HC Andelfingen. Zu Beginn gelang es den GoRo Herren nicht wirklich Zugriff auf das Spiel zu kriegen. Mit schnellen Gegenstössen setzten die Gäste die Heimmannschaft unter Druck, konnten immer wieder erfolgreich abschliessen und zwischenzeitlich auf vier Tore davonziehen. Doch bis zur Pause, nach einigen kleinen Anpassungen in der Deckung und einer verbesserten Wurfausbeute kamen die GoRo Herren auf ein Tor heran zum 14:15 Pausenstand.



Drei Minuten nach Wiederanpfiff gelang der Ausgleich zum 15:15 und die Führung wechselte im weiteren Verlauf von GoRo über den nächsten Einstand von 21:21 zu Andelfingen und wieder zurück zu GoRo. Es blieb eine knappe und spannende Angelegenheit.



Doch ab der 51. Minute liessen sich die Hausherren den Sieg nicht mehr aus den Händen nehmen. In der wahrlich letzten Sekunde besiegelte Mattia Mangione den verdienten 30:27 Sieg mit einem blind geworfenen Schlenzer, der unerwartet seinen Weg ins gegnerische Tor fand.



Zum Abschluss dieses Spieltages empfing die erste Frauenmannschaft die Red Dragons Uster.

Wenn sich zu den zahlreichen, eigenen Fehlern auch noch das Wurfpech gesellt, dann resultiert daraus ein diskussionsloser 6:19 Pausenrückstand.



Nach der Pause fanden die GoRo Frauen besseren Zugriff auf das Spiel. Die Angriffe gingen öfter in die Tiefe und fanden einen erfolgreichen Abschluss im gegnerischen Tor. Das widerspiegelte sich im Vergleich der beiden Halbzeiten. Während die Gäste aus Uster noch einmal 19 Tore erzielten und damit den klaren Sieg erzielten steigerten die Gastgeberinnen die Ausbeute um mehr als das Doppelte auf 14. Mit dieser 20:38 Niederlage warten die GoRo Frauen auch nach 8 Spielen noch immer auf den ersten Sieg. Zwei Chancen haben sie noch, sich das schönste Weihnachtsgeschenk, in Form von Punkten, selber zu erspielen.